Zeit ist relativ

Moin zusammen,

hier geht es mal nicht um Folkeboote auf der Schlei, das Chartergeschäft oder was Ihr sonst so vermuten könntet. Vermutlich liest das auch keiner zu Ende, aber sowas geht einem, also mir durch den Kopf, wenn ich mal länger alleine unterwegs bin.

Da die Adventstörngeschichte mit Claus und unserer Nubia so gut angekommen ist, gibt es hier ein paar Gedanken die ich mir auf eben diesem Bötchen mal gemacht habe, als das Wetter gut und ich entspannt war.

Ein Blogbeitrag von vor 5 Jahren, irgendwo mutterseelen alleine 1500 Meilen vor Barbados.

Und nu sitz ich vor’m warmen Ofen. Man die Zeiten haben sich aber auch geändert, krasse Sache!

dsc_00063
Ob Ihr es glaubt oder nicht, so 500 Meilen vor Barbados kam ein anderer Segler vorbei und wir haben uns gegenseitig fotografiert und uns die Bilder später zugemailt. Hier die Nubia in moderater See.

 

Position Nubia : 16 12,758N 033 27,401W Date: 18.12.2011 Time: 08:08UTC Wind: 3-4BFT Waves: 1-2m
Distance to Barbados: 1532miles

Moin zusammen

Was jetzt kommt ist mir gestern Abend oder fuer die meisten heute Nacht durch den Kopf gegangen:
Kleiner Uhrzeitexkurs fuer die Nichtphysiker, Nichtnautiker, Nichtpiloten und Nichtweltreisenden unter uns!
Woher weiss ich eigentlich, wie spaet es bei mir an Bord ist. Koennte mir natuerlich wurscht sein, (schlafe eh wann ich will), aber hier ist es jetzt nun mal 20:05Uhr, warum also?
Hinter diversen Zeitangaben, die ich so mache steht UTC, dem ein oder anderen auch als GMT bekannt, bedeutet koordinierte Weltzeit oder eben Greenwich Meantime. Was hat es damit auf sich? Es ist nicht berall auf der Erde gleich spaet, kennen wir .von der letzten Urlaubsreise!
Wuerde man die Erde am Aequator durchschneiden, saehe man diesen dann als Kreis! Wenn man irgendwo einen Nullpunkt setzt und dann den Kreisbogen abschreitet ist man nach360 wieder am erwaehnten Nullpunkt. Nehmen wir an, dass wir zum Abschreiten dieses Kreisbogens genau 24 Stunden benoetigten, solange braucht die Erde naemlich, um sich einmal um sich selbst zu drehen (ich hoere die Physiker schon schreien, dass das ja wohl nicht stimme, warum gibt s dann Schaltjahre aber siehe Ueberschrift: Fuer die ist diese Abhandlung nicht gedacht), dann w rden wir in einer Stunde 15 (360/24=15) durchschreiten, klar soweit?
O.k. wir sind aber nicht auf dem Aequator sondern irgendwo zwischen Aequator und Nordpol, die meisten der Leser jedenfalls. Deshalb gibt es keinen, wie wir zunaechst zur Vereinfachung angenommen haben, Nullpunkt sondern einen Nullmeridian oder nullten L ngengrad. Und nun beginnt sich der Kreis zu schliessen (Achtung Wortspiel), dieser Nullmeridian ist eine Linie die Nord und Suedpol und ..riiiischtisch . Greenwich miteinander verbindet. Von derlei Linien gibt es genau 360 die unseren Erdball von Nord nach Sued umspannen.
Sind noch alle dabei oder hat sich der Loewenanteil der Leserschaft schon mit einem kopfschuettelnden Blick auf die Kuechenuhr von diesem Problem abgewendet? Egal jetzt bin ich gerade richtig in Rage, nu bring ich s auch zu Ende.
Alle, die auf dem Nullmeridian stehen haben die gleiche Zeit, egal ob auf einem Pol oder z.B. in Greenwich. F r die, die ein bisschen rechts davon stehen, ist es schon ein bisschen spaeter und f r die Linken ist es noch ein wenig frueher. Genaugenommen ist das auch so, das wuerde aber bedeuten , dass wenn man von Falkensee nach Friedichshain f hre, man die Zeit umstellen muesste!? Ein volkswirtschaftliches Disaster, alle Manpower wuerde zum Armbanduhrenverstellen verbraucht.

dscn3943web
Der Atlantik meint es gerade gut mit mir!

Also haben schlaue Koepfe beschlossen ein wenig zu schummeln und gesagt, dass von Greenwich, also vom Nullmeridian 7,5Grad nach rechts und 7,5Grad nach links, also genau die Zeit die die Erde braucht um sich eine Stunde weiterzudrehen (siehe oben) die gleiche Zeit herrschen soll.
So und schon haben wir s. Man muss sich nur ein GPS kaufen und ablesen auf welchem Laengengrad man sich befindet, ausrechnen, wie weit man vom Nullmeridian weg ist und schon wei man wie spaet es ist. Einfach oder. Nicht vergessen zu beachten ob man links oder rechts von Greenwich ist also fachmaennischer ausgedrueckt oestlich oder westlich.
So ist noch jemand von den Nichtnautikern bei mir, der noch nicht komplett verwirrt ist??? Haaaaallllloooo .noch jemand da? Gut dann ein Beispiel fuer meine augenblickliche Position.
Ich schaue auf mein GPS, Ihr merkt schon, so ein Ding sollte jeder bei sich haben, da sehe ich neben vielen anderen Informationen (z.B. wie spaet es gerade bei mir ist, haha .), dass wir gerade 22:05Uhr UTC haben, also in diesem Moment ist es ueberall auf dem Nullmeridian 22:05Uhr.
Ausserdem lese ich ab, dass ich mich gerade auf 32 W befinde. Ich bin also 32 Laengengrade neben dem Greenwich Laengengrad. So jetzt kann jeder der aufgepasst hat rauskriegen, wie spaet es hier an Bord ist:
Wie geht das also?
Ich rekapituliere: In Greenwich ist es 22:05 Uhr und zwar bis zum 7.5 Laengengrad nach links und nach rechts. Ich befinde mich links, also im Westen das steht schon mal fest. Wenn man von dem 7.5ten Laengengrad noch weiter nach Westen geht, ist es fuer 15 weitere Grad 21:05Uhr also bis zum 22,5ten. Dann weiter, wieder 15 Grad, hier ist es ueberall 20:05Uhr also bis zum 37,5ten, dann weiter ..nein halt hier bin ich ! Zwischen dem 22,5ten und dem 37,5ten Laengengrad ist meine Position naemlich 32 43,288W, also ist es hier 20:05Uhr. Easy oder!!??
Hat wahrscheinlich eh kein Mensch zu Ende gelesen, ist mir aber egal ich hab gerade nix anderes zu tun. Aber kommt mir nicht bei der naechsten Zeitumstellung mit Fragen wie: Wird s jetzt frueher dunkel und koennen wir heute Nacht laenger schlafen und wie spaet ist es eigentlich in Amerika?

So etwas faellt mir eben ein, wenn das Wetter gut ist und ich hoffe es bleibt gut. Dann koennen wir naemlich endlich mal ausfuehrlich darueber sprechen, warum ich im Moment tendenziell eher Richtung Nordwesten steuere als Richtung Suedwesten, obwohl Barbados auf einem suedlicheren Breitengrad liegt, als die Kapverden, haeh!???
Jetzt denken bestimmt alle: Hoffentlich gibt‘ s bald Sturm :-)!

2 Kommentare

  • Thomas Eisenlohr says:

    Manometer, wenn ich das nächste mal meine Flugschüler verwirren möchte, lese ich ihnen Mikes Erguss zur Uhrzeit vor.
    Was´n Glück, dass er die Sommerzeit nicht noch in Spiel gebracht hat und dann die Frage stellt, warum ist es 11.00 UTC, obwohl mein Schweizer Chronometer doch 1 Uhr mittags anzeigt…;-)
    Aber als Segelflieger und Fluglehrer schockt einen nichts mehr.

    Lieben Dank an Mike für die tolle Story!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.