Suche Tipps ein Leinendeck zu sanieren!

Eben erreichte mich die folgende e-mail. Vielleicht gibt es den ein oder anderen kompetenten Mitleser, der ein paar gute Vorschläge hat. Bitte unten in die Kommentarfunktion posten.

Ich selbst bin kein Bootbauer und möchte mich mit meinen Tipps nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Das, was ich bis dato hier gepostet habe, hat gut funktioniert ist aber möglicherweise nicht die beste oder ideale Lösung, insofern sollen sich besser die Spezialisten äußern.

Bitte Tipps unten posten!!!

 

Lieber Mike,

mal wieder wende ich mich ratsuchend an dich. Nachdem ich letztes Jahr das Kajütdach erneuert habe – du hattest mir da schon Rat gegeben – versuche ich dieses Jahr dem Wartungsstau auf dem Laufdeck zu begegnen.
Nicht alle deine Boote haben ein Stabdeck, deswegen hoffe ich, von deinen Erfahungen zu profitieren.
Ich hab ein altes Leinentuchdeck, dass mit Interdeck (Toplac) gestrichen war. Dieser Anstrich wurde anscheinend nie erneuert, sodass der an neuralgischen Punkten wie z.B. um die Püttinge drumherum anfing, zusammen mit dem Tuch einzureißen.
Ich habe nun den Interdeckanstrich entfernt. Darunter kam zum größten Teil noch sehr intaktes Tuch, das irgendwie noch sehr hart beschichtet ist, zum Vorschein. Auch ist es noch sehr fest mit dem Sperrholz darunter verbunden.
Dort, wo das Tuch eingerissen war, kam es hoch. Ich hab es dann bis in den gesunden Bereich abgeschnitten. Das Holz ist überall noch fest und trocken.
Auf all die Stellen, wo ich nun auf blankes Holz gucken konnte, habe ich erstmal dünnflüssiges Epoxid gestrichen, um das Holz zu versiegeln. (vorher natürlich geschliffen)
Nun plane ich, diese Stellen zu schleifen und zu spachteln, bis ich mit Glasgewebe auf das gleiche Niveau komme, wie das „gesunde“ Tuch. Da ich aber die Grundierung auf dem Tuch nicht identifizieren kann, bin ich mir unsicher, ob das eine gute Idee ist. Auf Aceton reagiert es jedenfalls nicht.
Ist es ratsam, Glasgewebe überlappend auf das Tuch zu laminieren? (~160g/m² – soll nur dichten, nicht tragen?!)

Gibt es eine Grundierung, die ich gleichermaßen über das Laminat als auch über das Tuch streichen kann, um einerseits einen wasserdichten Sperrgrund zu erzeugen, und andererseits die unterschiedlichen Flächen für einen einheitlichen Decksanstrich zu egalisieren? Ich hab an sowas wie Epoxy-Primer gedacht?!

Ich bedanke mich schonmal ganz herzlich.
Beste Grüße, Robert

4 Kommentare

  • Malte GER 1084 says:

    Haben schon zweimal Leinendeck ausgebessert einmal im Heckbereich weil Bretter am Spiegel ausgebessert werden mussten und einmal wegen angefaultem decksbrettern an Steuerbord. Jeweils das Leinen entsprechend der Größe des fehlenden Bereichs zugeschnitten und zusammengenäht (vorher Schnittmuster aus Papier angefertigt) und an der Kajüte und unter der Scheuerleiste angetackert. An den Bereichen zum alten Decksleinen ca. 2-3 cm unter das alte geschoben und dann einen dünnen Streifen ca. 5-10 cm von oben über den Falz gelegt. Die Streifen dann großflächig mit Autospachtel gespachtelt. Das ganze dann mit zahlreichen Schichten Pre-Cote und Interdeck überstrichen. (Interdeck wird nur noch im Fachhandel direkt verkauft, kein Versand mehr). Zum Leinen beim ersten Mal bereits grundierte Staffeleileinwand verwandt (teuer) und beim zweiten Mal unbehandelte Leinwand. Hält beides gut und das Wasser draußen.

  • Detlef Lutz "Lill FD28" says:

    Moin
    Falls noch nicht bekannt gibt es hier etwas zu dem Thema zu lesen.

    http://www.fky.org/restaurierung/restaurierung-baykowski-6.htm

    Ich habe keine Erfahrung mit Leinenbezug erneuern. Ich kann nur die im Bericht beschriebene Erfahrung mit den sich durchzeichnenden Leisten, ohne einer vorab Beschichtung mit Sperrholz, bestätigen.
    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen das ein teilweises Austauschen des Leinenbezug von dauerhafter Haltbarkeit ist. Auch im Buch von Thomas Larsson ist nichts von einer Teilreparatur beschrieben. Es wird sogar eher darauf hingewiesen so dünn wie möglich, aber dick genug zu Beschichten, das ein schleifen ohne Verletzung des Gewebes möglich ist.
    Gruß
    Detlef

    • klassisch says:

      Moin Detlef,

      danke für den Einwand. Ich bin genau Deiner Meinung. Alles runter und einen neuen Leinenbezug drauf oder so wie wir es hier gemacht haben durch Glas und Epoxy ersetzen. Alles andere ist Gestückel.

      https://www.klassisch-am-wind.de/2016/11/19/folkeboot-decksanierung/

      https://www.klassisch-am-wind.de/2016/12/16/folkeboot-decksanierung-teil-2/

    • Robert says:

      Jap, so habe ich es auf dem Kajütdach auch gemacht und es hat wunderbar geklappt. Auf dem Laufdeck werde ich die zu ersetzenden Flächen auch nicht wieder mit Leinentuch ersetzen.

      Zum größten Teil ist das Tuch bei mir allerdings noch schwer in Ordnung und sehr kraftschlüssig mit dem Deck verbunden. Deswegen scheue ich mich, das komplett abzureißen. In der Voreignerschaft wurde auch schon mal eine kleine Teilfläche des Decks mit Glasgewebe und EP erneuert.

      Ich bin mir allerdings an der Stelle unsicher, dass ich nicht weiß, ob ich „chemische“ Probleme bekomme. Die alte Öltränkung des Tuches und das Epoxid – werden die sich auf Dauer vertragen? Oder anders gefragt, kann man Glas und Epoxid neben altes Leinentuch legen? Das konnte mir bisher noch keiner sagen.

      Vielen Dank schonmal für die Antworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.