Unser Segel-Revier

Schlei, Dänische Südsee, Fünen, Flensburger Förde, Als Sund, Eckernförder und Kieler Bucht – hier segelt Ihr unter idealen Bedingungen. Geschützte Buchten, tolle Ankerplätze, Sandstrände und interessante Städte bieten viel Abwechslung und ermöglichen bei nahezu jedem Wetter einen super Segeltörn.

Unser Heimathafen ist der gemütliche Hafen der Werft Modersitzki in Maasholm 2 sm von Schleimünde entfernt.

Unser Revier

Übersicht Törnvorschläge

Törntipp 1: Segeln auf der Schlei

Törntipp 2: Schlei – Sonderborg – Flensburg

Törntipp 3: Schlei – Dänische Südsee

Törntipp 4: Schlei – Rund Fünen

Törntipp 5: Schlei – Insel Fehmarn – Insel Poel

Törntipp 6: Schlei – Kieler Bucht

Törntipp 7: Schwedische Schären

 

Ausführliche Beschreibungen für Euren Folkeboot Charter

Törntipp 1: Folkeboot-Segeln auf der Schlei

 

In der Schlei, Foto: Frank Maahs
In der Schlei, Foto: Frank Maahs
dsc_0970-2web
Alter Fischerkahn in Maasholm

Die Schlei schmal, manchmal sogar richtig eng und mäandernd, dann wieder breit wie ein See, erstreckt sich etwa 22 Meilen von Schleimünde bis Schleswig. Hier könnt Ihr im geschützten Revier quasi binnensegeln, ankern oder in kleinen Orten und Städtchen festmachen. Die Schlei eignet sich nicht nur für ungeübte Segler, man kann durch Engstellen kreuzen oder etwa die Aniser Breite oder die große Breite zum Manöver trainieren ansteuern. Es lässt sich problemlos eine Woche segeln, bummeln, Kultur genießen und am Strand liegen. Viele Angebote gibt es u.a. hier.

Auf keinen Fall solltet Ihr die Lotseninsel Schleimünde verpassen, um dort für einen Imbiss in die über die Grenzen hinaus bekannte Giftbude einzukehren. Selbstverständlich lohnt auch der Besuch des maritimen Örtchens Kappeln. Hier findet Ihr alles um Euch zu verprviantieren, es gibt Bootszubehör und jede Menge guter Fischrestaurants. Wir legen meist beim Museumshafen oder ASC  an, wenn wir mit dem Schiff hier sind. Natürlich gehört Arnis als kleinste Stadt Deutschlands ebenso zu den „must-see-spots“! Weiter geht es durch die denkmalgeschützte Klappbrücke von Lindaunis. 3 Meilen später findet man am Südufer den neu gestalteten kleinen Hafen von Hülsen mit Kneipe, Grill- u. Badestelle.

Nach Passieren der Missunder Enge erreicht man die Große Breite mit ihren zahlreichen Ankerplätzen. Hier kann man sich prima austoben, ohne ständig auf den Tonnenstrich achten zu müssen.

Jetzt nur noch die Stexwiger Enge, und man hat es bis Schleswig geschafft. Wir empfehlen den kleinen Hafen Haddeby.

Von hier kann man dem Vikingermuseum Haithabu prima zu Fuß einen Besuch abstatten.

Wer es belebter mag, verholt anschließend noch in den Stadthafen und genießt die Innenstadtnähe.

Dieser Törn eignet sich für Segler und Seglerinnen, die noch nicht so viel Erfahrung haben und vielleicht das erste Mal ein Folkeboot chartern. Aber auch erfahrene können hier wunderbar ein paar Tage oder eine Woche ausspannen.

nach oben

 


Törntipp 2: Schlei – Sonderborg – Flensburg

dscn0428web1
Sonderborg

 

Von Maasholm in der Schlei geht es weiter nach Norden in das dänische Städtchen Sonderborg, hier kann man mitten in der Stadt oder im nahen Yachthafen liegen. Wer noch weiter möchte, segelt in den Alssund nach Norden, folgt dann noch ein paar Meilen dem Alsfjord Richtung Nordwesten und findet schließlich auf der Ostseite des Fjords den Eingang zu Dyvig und Mjelsvig. Selbst die Dänen sprechen hier von einer ihrer schönsten Buchten überhaupt. Gerade die Mjelsvig gehört deshalb zu unseren Topfavoriten, die darf man nicht verpassen! Man liegt bei allen Windrichtungen geschützt vor Anker oder macht in dem idyllischen kleinen Hafen am Ende der Mjelsvig fest. Aber auch die Flensburger Förde ist ein lohnenswertes Ziel.  Man erreicht nach gut 20 Meilen und Passieren der Ochseninseln die attraktive Altstadt von Flensburg. Eine sehr maritime Stadt mit Museumshafen und dem Verein Klassisch Yachten Flensburg.

Dieser Törn gehört mit Törntipp 3 zu den beliebtesten bei unseren Folkeboot Chartergästen. Empfohlene Charterzeit: 1 Woche. Bei gutem Wetter kann man aber auch bei einem 3-4 tägigen Törn gut nach Svendborg segeln.

nach oben

 


Törntipp 3: Schlei – Dänische Südsee

Svendborg, Museumshafen, Foto: Apeto
Svendborg, Museumshafen, Foto: Apeto
dsc_1157-2web
Haus auf Lyo
dscn9654web
Strandhäuser Marstal
dsc_1093-2web
Red Angus Rind auf Birkholm
Die Dänische Südsee ist DAS Segelrevier direkt vor unserer Haustür. Mit ihren vielen kleinen Inseln, Häfen und schönen Städten ist sie recht gut vor der manchmal rauhen See draußen geschützt. Hier kann man bei fast jedem Wetter segeln.
Der Sprung von Maasholm in der Schlei bis Marstal, einem der Hauptorte der dänischen Südsee ist ca. 25 sm lang und führt nach Nord-Osten. Weiter könnte es gehen über die Mini-Insel Birkholm nach Äroskoping, Drejö, Skarö über Avernakö und Lyo in den Alsfjord. Hier darf man auf keinen Fall die Dyvig verpassen. Nach einem Zwischenstopp in Sonderborg quert man die Flensburger Förde, um dann wieder die Schlei anzusteuern.

Zusammen mit Törntipp 2 sehr beliebt bei unseren Folkeboot Charterern. Empfohlene Charterzeit: 1 Woche. Bei gutem Wetter kann man aber auch bei einem 3-4 tägigen Törn gut in die Dänische Südsee segeln.

nach oben

 


Törntipp 4: Schlei – Rund Fünen

Von Massholm geht es an der Flensburger Förde vorbei nach Sonderborg und durch den Alssund in den Kleinen Belt. Hier Grosse Belt Bruecke, Foto: Sendelbachhabt Ihr gute Chancen Schweinswale zu sehen. Sie sind die einzigen in der Ostsee heimischen Wale!

An der Nord-West-Seite der Insel fährt man zwischen Jütland und Fünen durch die Enge bei Middlefart. Zum Teil gibt es starke Strömung, allerdings meist so viel Platz, dass man einfach nur das schnelle Segeln genießen kann.

Weiter geht es Richtung Osten zum Odense Fjord. An der Nord-Ost-Spitze von Fünen solltet Ihr unbeding Euren Anker in der Bucht von Korshavn fallen lassen. Alternativ gibt es auch einen Steg zum festmachen.

Schweinswal, Foto: AVampire TearDie Fahrt nach Süden führt durch den Großen Belt mit seiner imposanten Brücke. Unterwegs lohnt sich unbedingt ein Stopp im fjord & bælt centret in Kerteminde. Das Meeresmuseum eignet sich für Kinder und Erwachsene.

Am südlichen Ende von Fünen gelangt man geradewegs in die dänische Südsee mit ihren schier unendlichen Segelmöglichkeiten (dazu mehr im Törntipp 3).

Von Marstal sind es ca. 25 sm zurück nach Maasholm in der Schlei.

Ebenfalls eine tolle Tour. Man braucht aber eher länger als eine Woche. Für Folkeboot Charterer, die auch mal längere Strecken segeln möchten. Empfohlene Charterzeit: 10 -14 Tage.

nach oben

 


Törntipp 5: Schlei – Insel Fehmarn – Insel Poel

Insel Poel, Foto: Aconcagua
Insel Poel, Foto: Aconcagua

Von Maasholm in der Schlei führt der Törn nach Osten. Nach 40 sm könnt Ihr auf Fehmarn beispielsweise in Orth Timmendorf auf Poel, Foto: Vwpolonia1975– einem sehr netten Hafen – festmachen. Wem diese Strecke zu lang ist, der kann einen Zwischenstopp beispielsweise in Kiel Wendtorf einplanen. In Orth kann ein Spaziergang zum alten Leuchtturm Flügge und ein anschließendem Essen beim Griechen im Hafen den Tag beschließen. Wer es sportlich mag: Orth ist eines der Surf und Kite Mekkas von Fehmarn. Das gesamte erforderliche Equipment für einen Tag kann hier ausgeliehen werden.

Von Fehmarn sind weitere ca. 30 sm Richtung Süd-Osten bis zum kleinen Ferienort Timmendorf auf der Insel Poel im Norden der Wismarer Bucht. Der Strand direkt am Hafen ist super! In der Nähe kann man Fahrräder ausleihen und Ausflüge über die wirklich schöne Insel machen. Sehr geschütztes Ankern ist auf der Südost-Seite von Poel, in der Nähe von Kirchdorf möglich.

Im Süden der Wismarer Bucht liegt die gleichnamige Stadt Wismar mit verschiedenen Häfen, manche mitten in der Stadt. Eine weitere Möglichkeit bietet die nordöstlich von Poel gelegene Halbinsel Wustrow, mit der kleinen Stadt Rerik. Ein enges Fahrwasser führt durch das Salzhaff direkt in den Ort.

Luebeck-Travemuende, Foto:J. Howaldt
Luebeck-Travemuende, Foto:J. Howaldt

Von Poel geht es entweder die gleiche Strecke zurück direkt nach Fehmarn oder Ihr fahrt vorher noch in die Lübecker Bucht nach Travemünde. Travemünde hat verschiedene Häfen und einen tollen Sandstrand. Alternativ, wenn Ihr nicht nach Lübeck fahren wollt, Euch die Strecke direkt nach Fehmarn aber zu weit ist: 16 sm entfernt von Poel liegt Grömitz, wo Ihr einen Zwischenstopp einlegen könnt. Der nördlich von Lübeck gelegene Ferienort gefällt uns nicht sooo gut, ist für einen Zwischenstopp aber absolut o.k.

Da die vorherrschende Windrichtung bei uns Westwind ist, muss man auf dem Rückweg möglicherweise gegenan kreuzen. Empfohlen für erfahrenere Folkeboot Charterer. Charterzeit: mind. 1 Woche

nach oben

 


Törntipp 6: Schlei – Kieler Bucht

Sandstrand in Kiel Laboe, Foto: Markus Braun
Sandstrand in Kiel Laboe, Foto: Markus Braun

Von Maasholm in der Schlei bis Kiel Laboe sind es ca. 21 sm. Dort erwartet Euch ein Segelrevier mit einer Größe von 10 sm Länge und 1,5 sm Breite. Außer bei Nord- und Nord-Ost-Wind ist das Revier so geschützt, dass sich keine hohen Wellen aufbauen.

Kiel Holtenau, Foto: Wossi 1991
Kiel Holtenau, Foto: Wossi 1991

Häfen gibt es an beiden Ufern der Förde.

Zu diesen zählen: Strande, Schilksee, Stickenhörn, Holtenau, Kiel-Wik, Düsternbrook und Blücherbrücke, Seeburg, Reventlou, Hörn (Germaniahafen), Wellingdorf, Dietrichsdorf, Mönkeberg, Möltenort, Baltic Bay und Marina Wendtorf. In allen Häfen sind Gäste herzlich willkommen.

Kulturinteressierte finden viele Angebote in Kiel, beispielsweise das Stadt- und Schifffahrtsmuseum. Weiter zu Aktivitäten in Kiel.

Auch die Kieler Bucht eignet sich für einen Abstecher. Empfohlene Charterzeit: ab 2 Tagen

nach oben

 


Törntipp 7: Schwedische Schären

Wer deutlich mehr als ein bis zwei Wochen Zeit hat, kann sowohl in die wunderschönen westschwedischen, wie ostschwedischen Schären segeln.

In den schwedischen Schaeren
In den schwedischen Schaeren

Von Maasholm in der Schlei sind es bis zum Beginn der westschwedischen Schären in Varberg durch den Großen Belt etwa 200 sm. Von dort ziehen sich die schwedischen Schären etwa 120 sm an Göteborg vorbei bis zur norwegischen Grenze.

Von Maasholm bis zum Beginn der ostschwedischen Schären etwa an der Nordspitze von Öland sind es gut 350 bis 400 sm. Von dort kann man in geschützten Fahrwassern durch tausende Inseln bis nach Stockholm segeln.

Klar, ein knaller Törn. Empfohlen für Folkeboot Charterer mit viel Erfahrung. Charterzeit: 4 Wochen plus

 

nach oben